10 Excel-Funktionen, die jeder Marketer kennen sollte

Die Marketing-Welt ist eine Welt der Kreativität, des Brainstormings und der künstlerischen Vision. Wenn Sie jedoch im Marketing tätig sind, wissen Sie, dass dies im Hinblick auf den täglichen Betrieb einer Marketingkampagne nur ein Teil des Bildes ist.

Eine Menge Ihrer Zeit als Marketingspezialist geht auch in die Analyse von Daten, die Überprüfung von Budgets und die Ausführung von Statistiken – was bedeutet, dass Sie wahrscheinlich eine beträchtliche Zeit damit verbringen, Excel-Tabellen zu verwenden.

Während Tabellenkalkulationen eine notwendige Halbmassnahme für das Management von Marketingarbeit sein können, halten sie in der Regel nicht Schritt, wenn Unternehmen wachsen. Sie sind auch anfällig dafür, unorganisiert, kompliziert und langwierig zu werden, was bedeutet, dass das Auffinden der benötigten Informationen frustrierend und zeitaufwendig sein kann.

In diesem Fall sollten Sie ein Upgrade auf eine echte Work-Management-Lösung in Betracht ziehen, die keine manuelle Dateneingabe und -analyse erfordert.

Aber für die Situationen, in denen Sie eine Tabellenkalkulation verwenden, haben wir in Zusammenarbeit mit Excelhero diese Liste von 10 Excel-Funktionen zusammengestellt, die jeder Marketer kennen sollte, um Ihnen die Arbeit ein wenig zu erleichtern.

1. Tabellenformatierung

Was es tut: Verwandelt Ihre Daten in eine interaktive Datenbank.

Die Tabellenformatierung mag wie ein grundlegendes Werkzeug erscheinen, aber es ist eines, von dem nur wenige Vermarkter zu profitieren scheinen. Die Tabellenformatierung ermöglicht es Ihnen, Ihren Datenbereich in eine interaktive Datenbank zu verwandeln, was es Ihnen erleichtert, aus diesen Daten umsetzbare Entscheidungen zu treffen.

Um eine Tabelle einzurichten, klicken Sie auf eine beliebige Zelle in Ihrem Dataset und wählen Sie dann Home>Styles>Format as Table. Von dort aus können Sie Ihre Einstellungen personalisieren, bis Sie ein sauberes und interaktives Arbeitsblatt erstellen.

2. Pivot-Tische

Was es tut: fasst Daten zusammen und findet eindeutige Werte.

Eine Pivot-Tabelle ermöglicht es Ihnen, tabellarische Daten zu kategorisieren, was die Auswertung großer Datensätze erleichtert, um aussagekräftige Trends zu identifizieren.

Um eine Pivot-Tabelle einzurichten, wählen Sie zunächst Ihre Daten aus und verwandeln sie in eine Tabelle (siehe Tipp eins). Wählen Sie dann Pivot Table. Öffnen Sie ein neues Arbeitsblatt und verwenden Sie Ihren Pivot Table Builder, um Ihre Daten wie gewünscht zu sortieren. Dieses Video kann Sie durch die Grundlagen einer Pivot-Tabelle führen.

3. Diagrammerstellung

Was es tut: Erstellt Balken-, Spalten-, Kreis- oder Liniendiagramme basierend auf Ihren Daten.

Mit Charting können Sie die gesammelten Daten erfassen und visuell darstellen. Oft ist dies eine viel ansprechendere Art, Daten zu betrachten, besonders wenn Sie vor Kunden oder anderen wichtigen Interessengruppen präsentieren.

Um ein Basisdiagramm zu erstellen, wählen Sie alle Ihre relevanten Daten aus, klicken Sie im oberen Menü auf Einfügen, wählen Sie den Diagrammtyp, den Sie erstellen möchten, und treffen Sie die entsprechenden Entscheidungen aus dem Dropdown-Menü.

Selbst ein einfaches Diagramm ist besser als nichts, aber wenn Sie es beschleunigen wollen, schauen Sie sich “10 einfache Tipps an, um Ihre Excel-Diagramme sexier zu machen”.

4. ZÄHLEN

Was es tut: Zählt die Anzahl der Zellen in einem Bereich, die bestimmte Kriterien erfüllen.

Mit COUNTIFS können Sie Ihre Daten schnell aufteilen und die Anzahl der Zellen innerhalb eines bestimmten Bereichs ermitteln, die die angegebenen Kriterien erfüllen. Die Syntax für die COUNTIF-Funktion ist einfach: =COUNTIF (Bereich, Kriterien).

Wie bei jeder Excel-Funktion definiert der Bereich die Zellen, die Sie einbeziehen möchten, und die Kriterien geben an, wonach Sie suchen, sei es eine Zahl, eine Textzeichenfolge oder ein Ausdruck.

5. ZUSAMMENFASSUNGEN

Was es tut: Summiert alle Zahlen in einem Bereich von Zellen, die bestimmte Kriterien erfüllen.

Eine weitere Möglichkeit, bestimmte Daten zu extrahieren, bietet die Funktion SUMIFS. SUMIFS ist dem Merkmal COUNTIF sehr ähnlich, aber anstatt die angegebenen Daten zu zählen, fasst es sie für Sie zusammen. Mit SUMIFS können Sie mehr als eine Bedingung angeben.

Beispielsweise können Sie mit der Funktion SUMIFS alle Verkäufe eines bestimmten Produkts, die von einem bestimmten Verkäufer getätigt wurden, addieren. Die Grundsyntax für das Merkmal SUMIFS ist =SUMIFS(sum_range, criteria_range1, criteria1, criteria1, criteria_range2, criteria2….).

Wir kommen jetzt vielleicht in etwas fortgeschrittenere Funktionalitäten, aber wenn Sie die grundlegendsten Funktionen beherrschen, werden Sie diese schnell verstehen.

6. IF-Anweisungen

Was es tut: gibt einen Wert zurück, wenn eine angegebene Bedingung wahr ist und einen anderen, wenn sie falsch ist.

Mit der If-Funktion können Sie schnell feststellen, ob die Daten bestimmte Bedingungen erfüllen. Die Syntax für eine IF-Funktion allein ist einfach: =IF (logical_test, value_if_true, value_if_false). Wie Sie ableiten können, ermöglicht diese Funktion basierend auf den Tests “if true” und “if false” zwei mögliche Ergebnisse.

Sie können aber auch ein verschachteltes IF verwenden. Ein verschachteltes IF ermöglicht es Ihnen, den Wert_if_false-Teil der Syntax durch eine andere IF-Anweisung zu ersetzen, so dass Sie die Daten noch weiter aufschlüsseln können.

7. KONKATENAT

Was es tut: Kombiniert Text aus mehreren Zellen zu einer Zelle.

Die Funktion CONCATENATE ist eine weitere, die einfach erscheinen mag, aber viel Zeit sparen kann.

Angenommen, Sie haben zwei Textspalten, die Sie zusammenführen möchten (z.B. den Vornamen und den Nachnamen einer Person). Anstatt alle Informationen erneut einzugeben, können Sie mit der Funktion CONCATENATE diese beiden Spalten zusammenführen.

Fügen Sie zunächst eine neue Spalte ein, in der Sie diese Daten sammeln möchten. Die Syntax für diese Funktion ist =CONCATENATE (zu kombinierende Zellen). Beispielsweise würde =CONCATENATE (A2, B2) die Zellen A2 und B2 (z.B. in Zelle C3) zusammenführen.

8. VLOOKUP

Was es tut: findet einen Wert in einer Spalte und findet dann den entsprechenden Wert in der gleichen Zeile, aber einer anderen Spalte.

Mit der Funktion VLOOKUP (steht für vertical lookup) können Sie Ihre Tabelle nach einem bestimmten Wert durchsuchen und dann den zugehörigen Wert ausgeben. Diese Funktion spart viel Zeit und eliminiert die Gefahr von menschlichen Fehlern, wenn Sie eine große Datenbank nach einem bestimmten Wert durchsuchen.

Um VLOOKUP zu verwenden, fügen Sie eine Spalte zu Ihrer Kalkulationstabelle hinzu, in der Sie die gefundenen Daten anzeigen. Wählen Sie die erste leere Zelle in dieser Spalte aus und klicken Sie auf Einfügen>Funktion, und geben Sie dann VLOOKUP ein. Nach der Auswahl erscheint ein Dialogfeld, in dem Sie vier Werte für Ihre Suche definieren können.

Hier ist eine kurze Einführung in die VLOOKUP-Funktion.

9. Bedingte Formatierung

Was es tut: Wendet ein bestimmtes Format auf einen Bereich von Zellen an und ändert dann automatisch die Formatierung in Abhängigkeit vom Wert der Zellen.

Wenn Sie Trends in einem Dataset identifizieren möchten, ist die bedingte Formatierung eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun. Wählen Sie Ihre Daten aus, klicken Sie auf Format und dann auf Bedingtes Format. Es wird ein Dialogfeld zum Verwalten von Regeln eingeblendet, in dem Sie Formatierungsregeln nach Ihren Vorgaben auswählen können.

10. Tastenkombinationen für die Tastatur

Was es tut: Ermöglicht es Ihnen, mit wenigen Tastendrücken Funktionen auszuführen oder Fenster aufzurufen.

Keine Liste von Excel-Funktionen wäre vollständig ohne die Aufnahme einiger hilfreicher Tastenkombinationen. Diese Tastenkombinationen können einige der gängigsten Excel-Funktionen vereinfachen.

CMD + SHIFT + T findet die Summe einer ganzen Datenspalte, CMD + 1 öffnet das Fenster Format Cells, CMD + K fügt einen Hyperlink ein, und F11 verwandelt ausgewählte Daten in ein Diagramm auf einem neuen Blatt.

Sie kennen vielleicht nie alle umfangreichen Angebote des Excel-Programms, aber diese Liste kann Ihnen einen guten Start zum Verständnis der grundlegenden Funktionen geben, die in der Welt des Marketings am nützlichsten sind.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Unternehmen aus Tabellenkalkulationen herauswächst, können Sie von einer umfassenden Work-Management-Lösung profitieren, mit der Sie Aufgaben, Projektdaten, Entwürfe, Proofing, Zusammenarbeit und mehr über ein einziges Dashboard verwalten können.